无法找到该页

无法找到该页

您正在搜索的页面可能已经删除、更名或暂时不可用。

请尝试以下操作:

  • 确保浏览器的地址栏中显示的网站地址的拼写和格式正确无误。
  • 如果通过单击链接而到达了该网页,请与网站管理员联系,通知他们该链接的格式不正确。
  • 单击后退按钮尝试另一个链接。

HTTP 错误 404 - 文件或目录未找到。
Internet 信息服务 (IIS)


技术信息(为技术支持人员提供)

  • 转到 Microsoft 产品支持服务并搜索包括“HTTP”和“404”的标题。
  • 打开“IIS 帮助”(可在 IIS 管理器 (inetmgr) 中访问),然后搜索标题为“网站设置”、“常规管理任务”和“关于自定义错误消息”的主题。

Gewalt in Spielen nicht Schuld an Aggression

Gewalt in Spielen nicht Schuld an Aggression
Video-Spiele geraten immer wieder in Verruf, unsere Jugend zu verf眉hren. Die Gewalt, die in vielen Video-Spielen an der Tagesordnung ist, soll Jugendliche aggressiv machen und sie dazu bringen, selbst Gewalt anzuwenden. Eine Studie aus den USA stellt nun fest: Es hat nichts mit den Inhalten von Spielen zu tun 鈥 oft sind es Gef眉hle des Versagens und der Inkompetenz, die Spieler dazu bringen, aggressiv zu werden. Es ist das Gef眉hl, versagt zu haben, mit etwas nicht zurecht zu kommen, einer Sache nicht Herr zu werden, die Spieler aggressiv werden l盲sst 鈥 nicht das, worum es im Spiel geht. Es ist nicht die Gewalt, die Spieler dazu bringt, den Controller vor Wut auf den Boden zu werfen 鈥 es ist das Spielerlebnis selbst. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie, die an der Universit盲t von Rochester in den USA durchgef眉hrt wurde. Dabei mussten 600 Probanden verschiedene Tests mit Computerspielen absolvieren. Einige davon hatten gewaltt盲tige Inhalte, andere nicht. Es wurde f眉r die Studie sogar eigens eine gewaltfreie Version des beliebten Shooters 鈥濰alf-Life 2鈥 entwickelt, bei dem die Gegner nicht get枚tet sondern nur gekennzeichnet werden und sich dann in Luft aufl枚sen anstatt Blut verspritzend zu sterben. Einige Spieler mussten auch Tetris spielen 鈥 den Tests gemein: Oft war die Bedienung der Spiele nicht intuitiv, die Schalter entgegen der Gewohnheit vertauscht. Und dieses 鈥瀗icht klar kommen鈥 f眉hrte bei den Spielern zu Frustration und aggressiver Stimmung. 鈥濿enn Menschen merken, dass sie keine Kontrolle 眉ber den Ausgang eines Spiels haben, f眉hrt das zu Aggression鈥, erkl盲rt Richard Ryan, Co-Autor der Studie. Battlefield: Bad Company 2 Das gilt f眉r Video-Spiele genauso wie f眉r alle anderen Spiele 鈥 wie oft sieht man beispielsweise beim Tennis einen Spieler, der bei einem Fehler frustriert den Schl盲ger zu Boden wirft. 鈥濿ir haben es in unseren Experimenten gesehen: Wenn sie jemandes Kompetenz unterdr眉cken, werden sie aggressiver. Und dabei ist es egal, ob das Spiel gewaltt盲tig war oder nicht鈥, so Ryan weiter. In ihrer Studie fanden die Wissenschaftler heraus, dass es nicht die Story oder die Bildwelt ist, die die Spieler in aggressives Verhalten f眉hrt, sondern der Mangel an Kontrolle und der Schwierigkeitsgrad eines Spiels. Aggression ist 鈥瀗ur鈥 ein negativer Effekt der Frustration, die die Spieler w盲hrend des Spiels f眉hlen. 鈥濿enn die Erfahrung unser Ego gef盲hrdet, kann das dazu f眉hren, dass wir gemein und fies zu anderen werden鈥, erkl盲rt Ryan. Die allseits gern gef眉hrte Diskussion um so genannte 鈥濳illerspiele鈥 k枚nnte damit eine neue Perspektive bekommen haben, die es zu betrachten lohnt. Casino-Spiele und die Spielsucht Auch Spieler in einem Casino kennen Gef眉hle von Frustration 鈥 leidet die Bankroll, neigen viele Spieler dazu, aggressiv zu werden und zu verzweifeln. Andere aber sehen das Spiel anders 鈥 sie sehen Verluste als 鈥濬ast-Treffer鈥 (w盲re das und das so gelaufen, h盲tte ich ja gewinnen k枚nnen) und genau dieses Verhalten ist es, das viele Spieler in die Spielsucht treibt, denn es ermutigt sie weiter zu spielen.聽 Wissenschaftler an der Universit盲t von Cambridge kamen jetzt zu einem erstaunlichen Ergebnis: Spielsucht kann behandelt werden 鈥 es ist ein Teil des Gehirns namens 鈥濱nsula鈥, der Spielsucht und deren Verhaltensweisen steuert. Probanden mit Gehirnsch盲den im Bereich der Insula zeigten keine fehlerhaften Denkstrukturen, die mit der Spielsucht in Zusammenhang stehen. 鈥濿ir glauben, dass bei Patienten mit Spielsucht dieser Teil des Gehirns eine erh枚hte Aktivit盲t zeigen k枚nnte und sie deshalb f眉r falsche Denkmuster anf盲lliger sind. (…) K眉nftige Behandlungsmethoden f眉r problematische Spieler k枚nnten darauf abzielen, diese Hyperaktivit盲t mit Hilfe von Medikamenten oder Therapien zu reduzieren鈥, so Dr. Luke Clark von der Universit盲t Cambridge.